A life of happiness and fulfillment – Woche 3 – Noch so eine tolle Aufgabe

Woche 3 im Happiness MOOC liegt hinter mir und diesmal hab ich es sogar geschafft das Assignment innerhalb der vorgegebenen Zeit zu absolvieren.

Diesmal ging es um eine weitere “Deadly Happiness Sin – being needy or opposite being avoidant”. Also entweder hängt man sich zu sehr an andere Menschen oder man tut genau das Gegenteil, man meidet sie. Beides führt zum Unglücklichsein.

Dagegen angehen kann man beispielsweise indem man anderen gibt. Auf andere Menschen zugeht und ihnen Gutes tut. Dabei ist es allerdings von höchster Wichtigkeit, dass man die eigenen Bedürfnisse nicht vernachlässigt. Selbstloses Geben bis hin zur Selbstaufgabe führt genauswenig zum persönlichen Glück.

Die Devise heißt also, “Gib etwas, das dich UND andere glücklich macht.”

Dazu gibt es dieses wunderschöne Video

Die Aufgabe diese Woche lautete, sich etwas überlegen, das andere glücklich macht, aber auch mich selbst mit Freude erfüllt.

Nun so kurzfristig konnte ich mir nichts mehr überlegen, auch aufgrund meiner fortgeschrittenen Schwangerschaft war diese Aufgabe kein leichtes Unterfangen für mich, allerdings habe ich vor einer Woche tatsächlich etwas getan, mit dem ich die Aufgabe ziemlich gut erfüllt habe.

Seit kurzem habe ich das Handarbeiten als Ausgleich für mich wiederentdeckt, vor allem das Häkeln bereitet mir viel Freude. Also habe ich begonnen für mein Baby eine Babydecke zu häkeln. Eine “Internet-Freundin” erwartete Anfang September ebenfalls ein Kind und ich wußte, dass sie weit weg von ihrer Mama wohnt mittlerweile und manchmal recht einsam ist. Ich habe noch nie persönlich mit ihr gesprochen oder so. Aber ich hab mich entschieden, eine Decke für sie zu machen. Ich bin auch tatsächlich sehr kurz nach ihrer Entbindung mit der Decke fertig geworden und habe sie ihr gleich geschickt.

Ihre Reaktion war so wunderschön für mich, aber ich glaube auch für sie, sodass die Aufgabe wohl erfüllt wurde – wir haben uns beide gefreut und waren glücklich.

Was mich dabei besonders glücklich macht – ich habe die Aufgabe erfüllt ohne den Hintergrund zu kennen. Das heißt ich habe mich schon vor der Teilnahme am Happiness MOOC ganz von selbst in die Richtung bewegt glücklicher zu werden. Und darauf bin ich stolz – und (ganz im Sinne von “showing gratitude) ich weiß wem ich es zu verdanken habe – meiner Chefin – die mich immer wieder in die Richtung “Weiterentwicklung” schubst und die nicht müde wird mich zu bestärken, dass ich mich entwickeln kann – mein ganzes Leben lang.

Advertisements

About Erika on Tour

Erika Pernold ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZML-Innovative Lernszenarien der FHJOANNEUM und zertifizierte E-Moderatorin nach Gilly Salmon. Sie betreut Online-Gruppen in Lern- und Austauschprozessen.
This entry was posted in MOOC, Uncategorized and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s